Klimawandel: Arktis eisfrei, Lebensmittel verschwinden und Viren

Klimawandel: Arktis eisfrei, Lebensmittel verschwinden und Viren

Bild von Free-Photos auf Pixabay

Der Klimawandel nimmt erschreckende Ausmaße an. Die Arktis schmilzt rapide und wird in ein paar Jahren eisfrei sein. Dürren und Erderwärmung in Deutschland nehmen zu, so auch in Deutschland. Und manche wichtigen Lebensmittel droht das Aussterben, weil sie die Klimaveränderung nicht vertragen, allen voran das wichtigste Grundnahrungsmittel Reis. Und natürlich hat der Wandel auch gesundheitliche Folgen. Klimareporter stellen Lösungen vor, wie dem Ganzen etwas entgegengesetzt werden kann.

 

Eisfreie Arktis – in vielen Sommern

Das “Ewige Eis” verliert seinen Nimbus: Hamburger Forschern zufolge wird die Arktis bis 2050 in vielen Sommern eisfrei sein – selbst dann, wenn ehrgeizige Klimaschutzziele umgesetzt werden.

weiterlesen https://www.tagesschau.de/…

 

 

Prognose von 40 Computermodellen Das Eis am Nordpol ist nicht mehr zu retten

Selbst wenn sich die Menschheit beim Klimaschutz anstrengt: Für das Eis rund um den Nordpol sieht es düster aus, zumindest saisonal. Das belegt eine aktuelle Übersichtsstudie.

weiterlesen  https://www.spiegel.de/…

 

 

Derzeit wird aggressiv gegen Klimaschutz lobbyiert

  • Regierungen können drastisch auf Notstände reagieren
  • CO2-Ausstoß wird dieses Jahr um 5 Prozent sinken
  • Corona hat Klima-Dringlichkeit von der Tagesordnung verdrängt
  • Trump strich Auflagen für Ölindustrie
  • Konzerne fordern CO2-Grenzwerte zu kippen
  • Osteuropa gegen Klimaziele
  • Österreich: Abwrackprämie und verkürzte Umweltverfahren drohen
  • ÖVP-Abgeordnete stimmten gegen Klimamaßnahmen im Corona-Rettungspaket

28 bislang unentdeckte Virus-Gruppen haben Wissenschaftler in den schmelzenden Gletschern entdeckt. In den letzten Jahren haben Forscher außerdem Pocken, Spanische Grippe, die Beulenpest und sogar Anthrax im auftauenden Permafrost entdeckt. Sie könnten in Flüssen und Grundwasser viel Schaden anrichten.

weiterlesen https://kontrast.at/…

 

 

Petersberger Klimadialog

Bundeskanzlerin Merkel hat die Weltgemeinschaft aufgerufen, auch in Zeiten der Corona-Krise nicht am Klimaschutz zu sparen.

weiterlesen https://www.deutschlandfunk.de/…

 

 

Lebensmittel, die vom Klimawandel bedroht sind

Aufgrund der Klimaveränderung wird es immer schwieriger, bestimmte Nahrungsmittel anzubauen. Reis, Kaffee, Kakao, Bananen, Schokolade, Lateinamerikanische Kartoffeln könnten so in den nächsten Jahren knapp werden.

weiterlesen https://www.heute.at/…

 

 

Medizin und Klimawandel: Heiße Sommer können krank machen

Durch den Klimawandel steigenden die Temperaturen auch bei uns. Die heißen Sommer machen Allergikern, Herz- und Lungenkranken sowie älteren Menschen zu schaffen. Aber es gibt noch weitere Auswirkungen des Klimawandels auf die Gesundheit.

weiterlesen https://www.deutschlandfunkkultur.de/…

 

 

Great Barrier Reef: Stilles Drama im Ozean

Australiens Regierung hofft auf künstliche Wolken, um das Great Barrier Reef vor der Erderwärmung zu retten. Aber die dritte Bleiche in nur fünf Jahren zeigt: Die Zerstörung des Riffs schreitet schnell voran.

weitelesen https://www.sueddeutsche.de/…

 

 

Deutschland: Klimawandel führt erneut zu Dürre

Seit Mitte März hat es nicht mehr richtig geregnet in Deutschland. Wie in den vergangenen Jahren liegt die Ursache für das Wetter in den Jetstreams, globalen Windmustern, die sich durch den Klimawandel verändert haben.

weiterlesen https://www.mdr.de/…

 

 

Klimalösungen: Die Natur einspannen

Aufforstung, Wiedervernässung von Mooren und schonende Bodenbewirtschaftung haben ein großes Klimaschutzpotenzial – das Abschalten von Treibhausgas-Quellen können sie aber nicht ersetzen. In einer Serie stellt Klimareporter° verschiedene Ansätze zur Lösung der Klimakrise vor und beleuchtet Vor- und Nachteile. Teil 8: “Natural Climate Solutions”.

weiterlesen https://www.klimareporter.de/…

 


Mehr zu den Themen unter den Schlagwörtern:

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://gruen4future.de/2020/04/29/klimawandel-arktis-lebensmittel-viren/