Studien und Fakten zum Klimawandel

Studien zeigen, wie sich die Erde durch den Klimaerwärmung vor Jahrmillionen schon einmal geändert hat und wie sie sich seitdem ändert. Inzwischen wird durch weitere Studien deutlich, dass der derzeitige Klimawandel dem dramatischstem Szenario folgt.

EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen hat die Tage einen ehrgeizigen Plan vorgelegt. Bis 2030 sollen die Mitgliedsstaaten 55 Prozent ihrer CO2-Emissionen einsparen. Diese müssten den ehrgeizigen Zielen noch zustimmen, die Verhandlungen darüber laufen. Es ist fraglich, ob es zu einer Einigung und damit zu einer festen Vorgabe in der EU kommen wird, da alle Mitgliedsstaaten zustimmen müssen. Und Deutschland hinkt ja jetzt schon den ursprünglichen Zielen weit hinterher. Selbst wenn es zu einer Einigung kommen sollte, so bleibt fraglich, ob diese Vorgaben ausreichen werden, da neueste wissenschaftliche Untersuchungen die schlimmsten Befürchtungen Realität werden scheinen zu lassen. Diese Vorgaben kritisiert auch Fridays for Future zu Recht.

Um sicher zu gehen, dass die Menschheit eine Chance hat, müssen wir das Worst-Case-Szenario annehmen.

 

 

Helmholtz-Klima-Initiative: Fakten zum Klimawandel: Was die Wissenschaft heute weiß

10.09.2020 – Die Weltwirtschaft steht unter dem Schock der Corona-Pandemie. Die Frage nach einer intelligenten Krisenbewältigung treibt Menschen, Staaten und Führungskräfte um. Kontrovers wird diskutiert, was wir aus der Pandemie daraus für den Klimaschutz lernen können und wie sich die für den Wiederaufbau der Wirtschaft vorgesehenen enormen Finanzmittel konsequent auch in Richtung Nachhaltigkeit und Klimaschutz lenken lassen.

PM der Helmholtz-Klima-Initiative weiterlesen https://nachrichten.idw-online.de/…

 

Was wir heute übers Klima wissen:

BASISFAKTEN ZUM KLIMAWANDEL, DIE IN DER WISSENSCHAFT UNUMSTRITTEN SIND

Stand: September 2020
Herausgegeben von: Deutsches Klima-Konsortium, Deutsche Meteorologische Gesellschaft, Deutscher Wetterdienst, Extremwetterkongress Hamburg, Helmholtz-Klima-Initiative, klimafakten.de

weiterlesen (PDF) https://www.deutsches-klima-konsortium.de/…

 

 

Klimaforscher: Erderwärmung folgt dramatischstem Szenario

04.08.2020 – Vor 15 Jahren hat der Weltklimarat verschiedene Szenarien zur Erderwärmung entwickelt. Eine besonders drastische Prognose wurde lange als alarmistisch abgetan, doch bislang entspricht sie der Realität am ehesten.

weiterlesen https://www.spiegel.de/…

 

Fachmagazin “Proceedings of the National Academy of Sciences” RCP8.5 tracks cumulative CO2 emissions

Climate simulation-based scenarios are routinely used to characterize a range of plausible climate futures. Despite some recent progress on bending the emissions curve, RCP8.5, the most aggressive scenario in assumed fossil fuel use for global climate models, will continue to serve as a useful tool for quantifying physical climate risk, especially over near- to midterm policy-relevant time horizons. Not only are the emissions consistent with RCP8.5 in close agreement with historical total cumulative CO2 emissions (within 1%), but RCP8.5 is also the best match out to midcentury under current and stated policies with still highly plausible levels of CO2 emissions in 2100.

continue reading https://www.pnas.org/…

 

 

Klimaarchiv aus Meeresboden: 66 Millionen Jahre Geschichte zeigen Erderwärmung

13.09.2020 – Ein Massensterben vor 66 Millionen Jahren sorgte auch für das Ende der Dinosaurier. Forscher haben nun rekonstruiert, wie sich das Klima seitdem entwickelt hat. Die Kurve zeigt die beispiellose derzeitige Erwärmung.

weiterlesen https://www.spiegel.de/…

 

 

Wie Klimawandel prähistorische Ozeane stresste

09.09.2020 – Klimaerwärmung und Sauerstoffmangel im Meer verursachten vor 200 Millionen Jahren ein Massen-Artensterben. Forscher sehen Parallelen zum heutigen Klimawandel.

weiterlesen https://www.tagesspiegel.de/…

 

Zeitschrift „Science Advances”: An enormous sulfur isotope excursion indicates marine anoxia during the end-Triassic mass extinction

The role of ocean anoxia as a cause of the end-Triassic marine mass extinction is widely debated. Here, we present carbonate-associated sulfate δ34S data from sections spanning the Late Triassic–Early Jurassic transition, which document synchronous large positive excursions on a global scale occurring in ~50 thousand years. Biogeochemical modeling demonstrates that this S isotope perturbation is best explained by a fivefold increase in global pyrite burial, consistent with large-scale development of marine anoxia on the Panthalassa margin and northwest European shelf. This pyrite burial event coincides with the loss of Triassic taxa seen in the studied sections. Modeling results also indicate that the pre-event ocean sulfate concentration was low (<1 millimolar), a common feature of many Phanerozoic deoxygenation events. We propose that sulfate scarcity preconditions oceans for the development of anoxia during rapid warming events by increasing the benthic methane flux and the resulting bottom-water oxygen demand.

continue reading https://advances.sciencemag.org/…

 

 

Klimawandel: Schmelzwasser könnte Meeresspiegel bis zu 39 Zentimeter anheben

17.09.2020 – In Grönland und der Antarktis taut das Eis. Welche Folgen hat das für die Ozeane? Wie hoch wird das Wasser steigen? Forscher haben Modelle dazu nun erstmals verglichen.

weiterlesen https://www.zeit.de/…

 

 

Alarmierende Studie zu Klimawandelfolgen: Das Golfstromsystem macht schlapp

14.09.2020 – Mehr Brände, Hitzewellen und Niederschläge – viele Vorhersagen der Klimaforschung sind Realität geworden. Nun könnte auch die lang befürchtete Golfstromsystem-Abschwächung eintreffen, mit Folgen für Europa.

Gastbeitrag von Stefan Rahmstorf, Klima- und Meeresforscher. Er leitet die Abteilung Erdsystemanalyse am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK).

weiterlesen https://www.spiegel.de/…

 

 

WWF-Studie: “Wir verlieren die Vielfalt des Lebens”

10.09.2020 – Bereits vor Jahren hatte der WWF einen massiven Schwund bei diversen Tierpopulationen festgestellt – jetzt nennt die Umweltstiftung noch drastischere Zahlen: Zwischen 1970 und 2016 gab es einen Rückgang um fast 70 Prozent.

weiterlesen https://www.tagesschau.de/…

 

WWF: Living Planet Report 2020

Wälder brennen, Feuchtgebiete trocknen aus, Eismassen schmelzen und der Meeresspiegel steigt. Wir kennen diese Bilder und empfinden instinktiv: Da läuft was falsch. Das darf nicht sein. Unsere Eindrücke und die Bilder aus den Medien decken sich mit dem, was die Wissenschaft konstatiert. Auch die 13. Ausgabe des WWF Living Planet Reports belegt dies: Der Verlust setzt sich fort. Alles expandiert, nur die biologische Vielfalt nimmt ab.

weiterlesen https://www.wwf.de/living-planet-report

 

 

Insektenatlas: Artensterben von bedrohlichem Ausmaß

08.01.2020 – Es summt immer leiser: Das globale Insektensterben hat dem “Insektenatlas” zufolge dramatische Ausmaße angenommen. Eine mögliche Folge: Ein Ernterückgang von bis zu 90 Prozent bei manchen Obst- und Gemüsesorten.

weiterlesen https://www.tagesschau.de/…

 

“Insektenatlas 2020” der Heinrich-Böll-Stiftung und des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND)

Daten und Fakten über Nütz- und Schädlinge in der Landwirtschaft

weiterlesen (PDF) https://www.boell.de/…

 

 

Studie zum Klimawandel: Bedrohung für eine Milliarde Menschen

09.09.2020 – Angola, Madagaskar oder Pakistan: Laut einer Studie zum Klimawandel könnten 31 Länder bis 2050 teilweise unbewohnbar sein. Stürme, Fluten oder Wasserknappheit könnten eine massenhafte Migration auslösen.

weiterlesen https://www.tagesschau.de/…

 

Institute for Economics and Peace (IEP): Ecological Threat Register 2020

Understanding ecological threats, resilience and peace.

continue reading (PDF) http://visionofhumanity.org/…


Bild von Aline Dassel auf Pixabay


Mehr zu den Themen unter den Schlagwörtern:

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://gruen4future.de/2020/09/21/studien-und-fakten-zum-klimawandel/